Primomattino
Italiano Deutsch
Quattro Stagioni

Solidarietätà

image
image Gabriele Zuccari und Enkelin Anna

Wir züchten Gemüse, das ist unsere Arbeit : eine Arbeit, die seit jeher eng mit dem Boden verbunden ist und in besonderer Weise für den Sinn des Lebens steht, so wie die Erde und der Mensch seit ewigen Zeiten unlöslich miteinander verbunden sind. Ein Grundsatz, der den Familienbetrieb Zuccari von Beginn seiner Geschäftstätigkeit kennzeichnet und für einen seiner Gründer , unseren Vater Gabriele, immer vor allem eins bedeutet hat: der Glaube, den wir auch heute noch treu geblieben sind, dass die Früchte der Erde als besondere Gabe geachtet und mit anderen geteilt werden müssen. 1960 übernimmt Gabriele von seinem Vater Antonio die Aktivität der Erzeugung und des Vertriebs von Gemüse , entwickelt das Geschäft weiter und richtet sein Augenmerk in wachsendem Ausmaß auf die Bedürfnisse derjenigen, die mehr Unterstützung brauchen: er beginnt mit dem Vertrieb unserer Produkte an kirchliche Hilfsorganisationen. In unserem Firmensitz Minerbe haben wir einen täglichen Dienst der Verteilung von Lebensmitteln eingerichtet, die an Gemeinschaften in der Provinz Verona, an die Einrichtung Cottolengo von Padua und an die Sitze der 'Focolarini' von Cadine, in Trient und von Loppiano in Florenz, an den Verband Betania  und an viele andere Hilfsbedürftige gerichtet ist, die davon hören und sich an uns wenden, um abzuholen, was ihnen nützlich sein kann. Die Erfahrung der Armut, die in Kriegszeiten unser Gebiet gekennzeichnet hat und unseren Vater selbst betroffen hat, was ihn noch sensibler machte für Solidarität , als Wert des Miteinanderteilens, ist für uns tagtäglich der Ansporn, unsere Hilfsaktionen weiter zu verfolgen, um denen beizustehen, die diese Hilfe wirklich brauchen. Unser Vater hat sich mit 65 Jahren aus der Geschäftstätigkeit zurückgezogen und setzt seitdem seine ganze Energie und Erfahrung in diesen Bereich ein, um gemeinnützigen Verbänden und Einrichtungen konkret täglich Unterstützung zu leisten. Bei den Produkten, die an die besagten Einrichtungen gehen, handelt es sich um gesunde Erzeugnisse, die aufgrund der Größe, Farbe oder Form irrtümlich als zweite Wahl eingestuft werden, doch auch vom Geschmack her besser sind, zumal sie genau die richtige Reife haben. Unserem Vater gebührt alle Ehre für seine Worte: " All diese Gaben durften und dürfen niemals ungeschenkt bleiben. Die Geste der Solidarität ist für mich eine Quelle großer Freude und Genugtuung und gibt mir zugleich die Chance, ein besserer Mensch zu werden, indem ich für andere da bin".